Am Anfang war das Licht

Heute strahlt ORF EINS um 20 Uhr 15 den äußerst erfolgreichen Kinofilm „Am Anfang war das Licht“ aus, in dem P.A. Straubinger der Frage nachgeht, ob es Menschen gibt, die sich von Lichtnahrung ernähren können.

„Mir ist es vor allem um das wissenschaftliche Phänomen gegangen. Wenn es einen Menschen auf der Welt gibt, der dauerhaft ohne Essen und Trinken leben kann, stellt es einige Dogmen der Wissenschaft auf den Kopf.“,

so der Regisseur, der auch als Ö3-Filmkritiker bekannt ist. Straubinger geht bewusst naiv der Behauptung nach, dass es Menschen gibt, die ohne Essen und ohne Flüssigkeit überleben können.  Wie weit es sich bei „Lichtnahrung“ um Scharlatanerie oder esoterisches Spinnertum handelt, lässt er im Film offen.

Link auf die Sendung: Am Anfang war das Licht.

Jedenfalls sehenswert für alle am Thema interessierten.

Besonders spannend die danach folgende Diskussionsrunde „Am Anfang war das Licht – Der Talk“ , in der P.A. Straubinger unter dem Diskussionsleiter Christoph Feuerstein, auf den österreichischen Skeptiker, Ulrich Berger, Dr. Rüdiger Dahlke und Frau Ulrike Schiesser, Psychologin und Expertin für Esoterik in der Bundesstelle für Sektenfragen, trifft. Gespannt darf man sein, ob die Diskussion fair verläuft oder die üblichen von Überheblichkeit und Unwissen geprägte Art der Skeptiker sich offenbart. Insbesondere scheint es mir interessant, was Herrn Berger als Mathematiker qualifiziert, den wissenschaftlichen Hintergrund zu diskutieren. Rüdikger Dahlke als erfahrener Esoteriker kann sicher sein Wissen einbringen, bei der Dame aus der Bundesstelle für Sektenfrage drängt sich die Frage auf, was sie über wahre Esoterik weiß. Eine 2:2-Situation erscheint mir zumindest von der Basis her fair.

Einen spannenden Abend wünsche ich Euch dabei.

Was verbindet Gesundheit und Medizin mit der Lotterie?

Nachdem ich heute mal wieder die Klassenlotterie auf Grund der Erfolglosigkeit (trotz anderslautender Werbung) für die nächte Teilnahme gekündigt hatte, fiel mir ein, dass es sich mit der Lotterie ähnlich verhält wie mit Krankheit, Heilung und der modernen Medizin.

Natürlich würde mir der Lotteriemitarbeiter bei Nachfrage, warum ich denn aufhören wolle, antworten, dass auch heuer wieder zahlreiche Millionäre gefunden wurden, und klar, lässt sich genau vorhersagen, wieviel Prozent die Gewinnwahrscheinlichkeit beträgt. Ja, klar, auch beim Lotto, beim Roulette, bei den Euro-Millionen, überall läßt sich, sofern nicht gemogelt wird, vorhersagen, mit welcher Wahrscheinlichkeit man gewinnen wird.

Ähnlich verhält es sich bei Krankheiten. Die medizinische Statistik kann sagen, zu welcher Wahrscheinlichkeit man welche Krankheit bekommen könnte. Umgekehrt könnte die Pharmaindustrie sagen, dass ein Medikament, eine Therapie in 20, 20, 40 % aller Fälle zur Heilung führt.

Was ist aber beiden Situationen gemeinsam?

In beiden Fällen, also sowohl der auf den Millionengewinn wartende Spieler, als auch der Kranke, erhält keine Information, ob er gewinnen wird, ob er geheilt werden kann, bzw. ob er an einer Krankheit erkranken wird. Die Determiniertheit für die Gesamtheit bleibt für den Einzelnen ein Zufall, somit vollkommen bedeutungslos.

Hier ist meiner Ansicht nach erkennbar, dass es Schicksal gibt, und genau hier kommt die Esoterik zum Zug, die Innenschau, das Erkennen von Symbolik und die Schaffung der Realität durch den eigenen Geist. Nur ICH SELBST kann mich heilen, aber auch nur ICH SELBST kann für materiellen Wohlstand, Gesundheit, Zufriedenheit sorgen und die Realität durch mein Denken formen.

 

Literaturrundschau – Die Wissenschaft ist dem Wissen um das immaterielle Bewusstsein auf der Spur

Hiermit will ich neue Artikel in diversen Medien und ältere Artikel aus diesem Blog zusammenstellen, wo es um die Beweise und die Existenz einer Seele, immaterielles Bewusstsein geht. Hierbei ist die Forschung, die Naturwissenschaft m.E. nahe daran, den endgültigen Beweis anzutreten.

Für mich selbst ist die Beweisführung längst erledigt, da diese nicht auf die Physik an gewiesen ist. Hierzu erschienen bereits folgende Artikel: Mehr

Spirituelle Wege – Teil 1

Die Frage welche Wege der Spiritualität es gibt, ist insofern interessant, als es bei diesen ja auch immer ähnliche Methoden und Prinzipien gibt. Für mich selbst ist dieser zweiteilige Artikel eine Form, einen Überblick und eine Gliederung zu finden.

Bruno Martin (1997) gibt in seinem Werk „Handbuch der Spirituellen Wege“ (Heyne, 1997) dazu einen Überblick, der allerdings alphabetisch sortiert und sehr lexikalisch sich darstellt. Ich möchte daraus eine Gliederung erstellen und die Wege in diesem Artikel nur in sehr kurzer Form darstellen. Im Vordergrund steht im folgenden eine Gliederung, um eine Übersicht der spirituellen Wege zu bekommen.

I. Schamanen

Das Schamanentum kann man als älteste religiöse, heilkundliche und psychologische Disziplin der Menschheit  betrachten, welche aber gerade in der modernen Zeit stark neu erwacht. Der Schamanismus ist dabei kein einheitliches Phänomen, sondern hat in seiner 30.000-jährigen Geschichte in jedem Kontinent, in jedem Stammesvolk unterschiedliche Praktiken und Techniken entwickelt.

Es gibt aber drei Kennzeichen des Schamanen, die überall vorkommen: Mehr

Blogresümee: Spiritualität zwischen Beweislast und Esoterik

Anlass über den Sinn, das bisher geschriebene und die Zukunft dieses Blogs nachzusinnieren, war ein Kommentar zu meinem Artikel von dastorlosetor Michael, warum mein Blog „Neue Spiritualität und Ethik“ heisst.

Dazu will ich mal auf meinen allerersten Beitrag „Motivation“ zurück blicken:

Hier entsteht eine Artikelserie rund um das Thema Spiritualität und Ethik, wie ich sie sehe.

Dabei wird es sich um meine Meinung handeln, die aber natürlich von spirituellen, religiösen, weisen Menschen inspiriert ist. Es geht mir nicht darum, neues zu erfinden, sondern Bestehendes und Gedachtes zu ordnen und Grundzüge und Gemeinsamkeiten für eine Neue Spiritualität zusammenzutragen.

Das Wort Religion möchte ich in diesem Zusammenhang so weit wie möglich vermeiden, da der Begriff für mein Verständnis zu negativ besetzt ist, zu sehr mißbraucht wird, was ich an und für sich sehr traurig finde, aber Religion wird einfach immer nur für Amtskirchen verwendet, was dem Wort re-ligio nicht gerecht wird.

Dabei werden auch Themen der wahren Esoterik nicht zu kurz kommen, Zusammenfassungen von Literatur, alten und neuen Büchern.

Was wollte ich also anfangs? Einerseits all das, was ich zu dem Thema Spiritualität, Esoterik, Religion gelesen und verinnerlicht habe, in Artikel fassen – für mich selbst und natürlich um mit anderen darüber zu diskutieren. Um daraus (m)ein Weltbild festzuhalten. Mehr

Die Tore zum Verständnis der Astrologie (I)

Wie im Grundlagenartikel zur Astrologie aufgezeigt, geht der Weg zum Verständnis der Astrologie durch 12 Tore, deren erste wir uns nun genauer ansehen wollen:

Tor Eins: Die Schöpfung – Ursprung und Tierkreis

Über den Ursprung, wie alles begann, müssen die Naturwissenschaften schweigen. Allerhand Vermutungen und Wahrscheinlichkeiten gibt es reichlich, aber keine voll überzeugenden, nachprüfbaren, meßbaren Beweise, wie das Weltall entstand, woher es kam und wohin es geht. All die Theorien vom Urknall, von der ständigen Expansion führen uns kaum weiter.

Da ist die Antwort der Esoterik auf die Frage nach der Entstehung unseres Planetensystems und des Weltalls schon etwas aufschlussreicher. Als Quelle dient die Bibel, die voll esoterischer Erkenntnisse ist, und nicht, wie leider oft vermutet wird, naturwissenschafterlicher oder exoterischer Lehren. Diesen Anspruch stellt die Bibel nicht.

„Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde“, Mehr

Über die Astrologie als Teil der Esoterik

Mit diesem Artikel unternehme ich den Versuch, den Interessierten einen kurzen Blick auf den wahren Ursprung und Gehalt der Astrologie, die Grundlage und Ausgangspunkt der Esoterik war und den Schlüssel nach innen, zur Selbsterkenntnis wie zur Menschenkenntnis, darstellte, geben. Ziel ist es die eigene Mitte zu finden und sein Innerstes im Spiegel des Himmels zu erkennen, um das eigene Leben und das anderer in Einklang mit dem Schicksal zu bringen.

Astrologie gehört zur Esoterik, ist sicher sogar die Basis der Esoterik. Im praktischen Gebrauch hat sich die Astrologie aber von der Esoterik gelöst, ist exoterisch geworden und hat das Gebiet der Geheimwissenschaften verlassen.

Heutzutage hat die Astrologie einen zweifelhaften Bekanntheitsgrad erreicht. Es gibt vermutlich wenige Mehr

Mein Weltbild

Da ich natürlich immer wieder gefragt werde, wie ich die Welt sehe, möchte ich dies hier kurz zusammenfassen, bewusst in einfachen Sätzen. Ich halte nichts von Verwirrung durch allzu komplexe Umschreibung.

Der Artikel geht in der Form mal als Seite „Mein Weltbild“ über und wird dort erweitert und mit Konsequenzen daraus versehen – was mittlweile bereits geschehen ist. Artikel bleibt in der Form.

Grundlagen

Mein Weltbild ist gesitig-spirituell, das heisst Grundlage unserer Existenz liegt in einem geistigen Bewusstsein. Dies steht nicht im Widerspruch zu einem materiell-energetischen, naturalistischen Weltbild. Mehr

Motivation

Hier entsteht eine Artikelserie rund um das Thema Spiritualität und Ethik, wie ich sie sehe.

Dabei wird es sich um meine Meinung handeln, die aber natürlich von spirituellen, religiösen, weisen Menschen inspiriert ist. Es geht mir nicht darum, neues zu erfinden, sondern Bestehendes und Gedachtes zu ordnen und Grundzüge und Gemeinsamkeiten für eine Neue Spiritualität zusammenzutragen.

Das Wort Religion möchte ich in diesem Zusammenhang so weit wie möglich vermeiden, da der Begriff für mein Verständnis zu negativ besetzt ist, zu sehr mißbraucht wird, was ich an und für sich sehr traurig finde, aber Religion wird einfach immer nur für Amtskirchen verwendet, was dem Wort re-ligio nicht gerecht wird.

Dabei werden auch Themen der wahren Esoterik nicht zu kurz kommen, Zusammenfassungen von Literatur, alten und neuen Büchern.

Bitte E-Mail-Adresse bekanntgeben um Benachrichtigungen bei neuen Beiträgen via E-Mail zu erhalten

Schließe dich 50 Followern an

%d Bloggern gefällt das: