Ergebnisse der AWARE-Studie legen den Körper überdauerndes Bewusstsein nahe

Mit der AWARE-Studie haben Mediziner, Psychologen und Neurowissenschaftler seit 2008 nach belastbaren Beweisen für eine Weiterexistenz des menschlichen Bewusstseins nach dem Tode gesucht und erforscht, was mit dem menschlichen Geist und Bewusstsein während des klinisches Todes und bei Herzstillstand passiert. Schließlich berichten 10 bis 20 Prozent jener Patienten, die wiederbelebt werden konnten, von Erlebnissen während dieser Zeit – sogenannte Nahtoderfahrungen. In einigen Fällen berichten diese Menschen davon, in der Lage gewesen zu sein, ihren Körper zu verlassen und die Vorgänge um sich herum gesehen und gehört zu haben. Jetzt liegen die Ergebnisse der AWARE-Studie vor und legen tatsächlich ein zumindest den medizinischen Tod minutenlang überdauerndes Bewusstsein nahe.

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.co.at/2014/10/studie-zu-nahtoderlebnissen-legt-ein.html

Und dass das Bewusstsein dann wohl den medizinischen Tod nicht nur zehn Minuten überdauert und auch nicht nur paar Stunden sondern wohl eher ewig ist, liegt eigentlich auf der Hand.

Immerhin ist damit aber mal wissenschaftlich gefestigt, was Spirituelle eigentlich immer wussten, nämlich dass Bewusstsein außerkörperlich ist und nicht ein Ergebnis der Nervenzellen des Gehirns.

Dass Dr. Parnia eher versucht den Schluss zu finden, dass der Tod reversibel ist und sich wünscht mehr Tote zurück „ins Leben“ zu holen, macht ihn irgendwie liebenswert. Er zieht vermutlich einfach noch nicht den richtigen Schluss, dass das Bewusstsein eben unsterblich ist und nur der Körper stirbt. Aber solange man gesund ist und leben will, ist ja auch das Zurückholen des Lebens ins den Körper keine schlechte Sache.

Advertisements

7 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Meike
    Feb 15, 2015 @ 20:41:53

    Hi Violet, ich war lange nicht mehr in der Bloggerwelt unterwegs, aber mich gibts noch. 😉 Interessanter Artikel, danke fürs Teilen. Liebe Grüße, Meike

    Antwort

  2. www.gold-dna.de
    Feb 16, 2015 @ 12:30:32

    Ein Lebenszeichen von Dir … auferstanden von den „“Toten““ … um beim Thema zu bleiben. Schön. Wie kommt’s ?

    Gruß Guido

    Antwort

    • Violet Teki
      Feb 16, 2015 @ 21:08:17

      Freut mich, dass mich jemand vermisst hat. Ich hatte ein wenig die ewigen Diskussionen mit Skeptikern satt, habe ja einen ganz anderen Brotberuf und naja, Themen im Leben kommen und gehen. Aber ich habe den Blog ja nicht gelöscht, weil schon anzunehmen war, dass es mir bald mal wieder Spass machen könnte.

      Antwort

  3. Reiner
    Mai 07, 2015 @ 00:35:15

    Hmmmm, ich zitiere mal eben:
    „Immerhin ist damit aber mal wissenschaftlich gefestigt, was Spirituelle eigentlich immer wussten, nämlich dass Bewusstsein außerkörperlich ist und nicht ein Ergebnis der Nervenzellen des Gehirns.“

    ääääähhhmmm…… Leider Nein !
    Denn woraus folgt bitte dieser kühne Schluss ??
    Dass nach wie vor völlig intakte Gehirne immer und ständig zu Wahrnehmungen fähig sind, ist eine Tatsache. Dass es sich bei allen untersuchten Gehirnen um ebensolche quicklebendigen Denkorgane gehandelt hat, ist ebenfalls unstrittig. Von dieser Befundlage auf die Existenz eines „unsterblichen“ Bewusstseins zu schließen ist völlig aus der Luft gegriffen.
    Es ist heute sogar bekannt, welches Gehirnareal diese „außerkörperliche“ Fehlwahrnehmung hervorbringt – und diese lässt sich sogar gezielt erzeugen. Alle Nahtoderfahrungen sind mit einer Panikreaktion unserer elektrochemischen „Software“ zu erklären. Eine unsterbliche Seele braucht dazu wirklich niemand mehr. Es wäre, nebenbei gesagt, auch ein unvorstellbarer Horror, „ewig“ existieren zu müssen ! Da lob ich mir meine Vergänglichkeit ! 🙂

    Antwort

    • Violet Teki
      Mai 09, 2015 @ 17:22:01

      Ob Sie eine unsterbliche Seele wollen oder brauchen, ist eigentlich nebensächlich und Ihre persönliche Einschätzung, die ich respektiere. Und dass unsere Körper vergänglich sind, steht auch außer Streit.
      Den Rest entnehmen Sie diversen Studien überaußerkörperliche Erfahrungen (Out-of-Body-Experiences) und eben auch der AWARE-Studie.

      Antwort

  4. Reiner
    Mai 07, 2015 @ 00:41:24

    Ich darf nochmal zitieren:
    „Und dass das Bewusstsein dann wohl den medizinischen Tod nicht nur zehn Minuten überdauert und auch nicht nur paar Stunden sondern wohl eher ewig ist, liegt eigentlich auf der Hand.“

    und wieder: Nö !
    Liegt keineswegs auf der Hand.
    Das Bewusstsein ist an elektrochemische Prozesse gebunden, die Energie brauchen. Diese steht dem Gehirn bei Abbruch der Blutzirkulation noch einige Minuten aus internen Ressourcen zur Verfügung. Danach beginnt das Zellsterben mit bleibenden Schäden nach einer etwaigen Reanimation. Darum überdauert das Bewusstsein zwar ein paar Minuten – aber eben nicht länger.

    Antwort

    • Violet Teki
      Mai 09, 2015 @ 17:23:40

      Wie weisen Sie nach, dass Bewusstsein an materielle Prozesse gebunden ist? Dass der Körper beim Tod stirbt, brauchen Sie nicht zu wiederholen oder dramaturgisch zu schildern, darin gehen wir konform 🙂

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bitte E-Mail-Adresse bekanntgeben um Benachrichtigungen bei neuen Beiträgen via E-Mail zu erhalten

Schließe dich 51 Followern an

%d Bloggern gefällt das: