„Auf dem Holzweg durchs Universum“ – Alexander Unzicker – „Warum sich die Physik verlaufen hat.“

Auf dem Holzweg durchs Universum„Auf dem Holzweg durchs Universum – Warum sich die Physik verlaufen hat“ schafft allein mit dem Titel und dem Untertitel eine wortgewaltige und bildhafte Darstellung der Probleme in der Physik, die jeder interessierte Laie spürt. Als interessierter Laie ist man aber kaum in der Lage einen so fundierten Einblick zu haben, wie Alexander Unzicker ihn als Physiker wohl hat.

Nach seinem 2010 erschienen Buch „Vom Urknall zum Durchknall – die absurde Jagd nach der Weltformel“, welches von der Zeitschrift „Bild der Wissenschaft“ 2010 zum brisantesten Wissenschaftsbuch des Jahres gekürt wurde, zeigt Unzicker in „Auf dem Holzweg durchs Universum“ in 7 Teilen, warum die moderne Physik komplett am Irrweg ist.

Die Frage, warum ich dies auf einem Blog über Spiritualität und Ethik darstelle, ist leicht beantwortet. Erstens, aber weniger vordringlich, zeigt der Autor in seinem Buch auch ethische Missstände im Wissenschaftsbetrieb als ganzes auf, selbst wenn er sie nicht als solche thematisiert. Zweitens aber, bestätigt der Autor ein Gefühl, das wohl viele (spirituelle) Menschen seit langem prägt: irgendetwas stimmt da nicht mehr in der Physik und dem von ihr aufgezeigten Weltbild. Wir wissen, dass Bewusstsein unabhängig vom körperlichen Dasein stattfindet. Wir wissen auch, dass dies nicht in einem Widerspruch zur Natur steht. Wir wissen aber auch, dass uns die Physik und die darauf aufbauende „Skeptiker“bewegung in den letzten Jahrzehnten mit einer menschenverachtenden Überheblichkeit als Idioten darzustellen versucht.

Deshalb tut es wahrlich gut, wie Alexander Unzicker den Wissenschaftsbetrieb darstellt und durchleuchtet und zeigt, wie im großen und ganzen jegliche Wissenschaftlichkeit abhanden gekommen ist.

Das Buch liest sich auch herrlich frei von eigener Wertung und Weltbild, zeigt aber dass möglicherweise nichts mehr von dem, was uns die Theoretische Physik in den letzten Jahrzehnten als „Standardmodell“ verkaufen will, noch stimmt. In diesem Umfang hat es mich selbst ein wenig erschüttert, aber gewissen Verdacht bestätigt. Besonders das sogenannte „Peer Review“ scheint ein extremes Problem zu sein, da Publikationen nur von Menschen gegen gelesen werden, die im gleichen Weltbild denken und somit neue Ideen wohl keinen Platz mehr haben. Dass hier „Networking“, besser vielleicht als „Freunderlwirtschaft“ bezeichnet, ein nicht zu unterschätzendes Problem darstellt, ist wohl ebenfalls von Bedeutung.

Das Buch ist in seiner Fülle und Dichte der Information überwältigend und lässt sich eine Besprechung des Werkes hier nur auszugsweise und mit Blick auf bestimmte Aspekte vornehmen. Das wichtigste Anliegen ist mir aber eigentlich, Dich und Sie dazu zu bringen, es selbst zu lesen. Spirituelle Lesen werden nun klarer verstehen, warum der Materialismus so nicht mehr haltbar ist, Physikgläubige vielleicht aus ihrem Dämmerschlaf aufwachsen. Die vermutliche Reaktion der sog. „Skeptiker“bewegung kann ich mir ja auch schon vorstellen: sie werden Herrn Unzicker wohl der Unwissenschaftlichkeit bezichtigen, „Belege“ fordern und ihn auf Seiten wie Psiram zu eine Person machen, die pseudowissenschaftlich denkt.

Im 1. Teil:  „Der Patient Physik“ stellt der Autor den aktuellen Wissenschaftsbetrieb vor, in dem das Publizieren bis der Arzt kommt, an vorderster Stelle steht. In nicht mehr überschaubaren Ausmaß erscheinen Einzelbände in vierzehntätigen Rhythmus mit jeweils mehr als 1.000 Seiten, zu deren Lektüre man, ohne aber noch viel dabei mitzudenken, rund 16 Stunden täglich brauchen würde. Damit hätten Sie aber erst die Neuigkeiten aus einem kleinen Teil der Physik intus. Man kann aber daher auch davon ausgehen, dass es sowieso niemand mehr liest!!!

Angesichts dessen, dass elementare Fragen der Physik seit Jahrzehnten ungelöst sind, bleibt gar keine andere Schlussfolgerung, als dass 99 Prozent des Inhalts von Physikal Review D irrelevant sein müssen – oder … Schrott. Und beinahe zu 100 Prozent sortenrein (Schrott, eigene Anmerkung) ist die Kategorie „theoretische Hochenergiephysik“ hep-th der dominierenden Internetplattform ArXiv, bei der von Stringtheoretikern entschieden wird, was veröffentlicht werden darf. ….. Denn vieles, was unter dem Namen Physik verkauft wird, hat nichts mehr mit ihr zu tun und daher in diesem Buch auch nichts zu suchen.

Damit bezieht er sich vor allem auf die grotesken Auswüchse über Strings, Brane, Paralleluniversen und chaotischen Inflationen. Immer mehr sind auch Experimente nicht mehr nachvollziehbar, die Ergebnisse werden bereits bei Ansuchen um Förderung publiziert, werden sohin erzwungen erwartet. Grausam! Auch ist oft das störende Rauschen im Hintergrund tausendfach und millionenfach höher als das Signal, das man sucht. Hier stellt sich die Frage, ob das was man hier zu finden meint, dann nicht einfach eine Halluzination ist.

Grundlagen bis heute nicht geklärt – aber Milliardenausgaben für Nonsense der Teilchenphysiker im CERN

In Teil 2: „Direkt vor unseren Instrumenten“ stellt Unzicker fest:

Es wird in der Physik nicht mehr nachgedacht, Ockhams Rasiermesser ist komplett abhanden gekommen und die grundlegenden Fragen der Physik sind unbeantwortet. Wussten Sie, dass eigentlich seit der Zeit Einsteins, in den grundlegenden Themen und Fragen der Physik – Was ist Raum? Was ist Zeit? Was ist Masse? es keinerlei Weiterentwicklung gab und diese nicht beantwortet sind!!!

Es wird also von den in zig Fachbereiche aufgegliederten Physikern, die gegenseitig vom Fach des anderen keine Ahnung mehr haben, in immer weiter ins Detail gehenden Bereichen geforscht, was mit Unmengen an Steuergeldern finanziert wird, ohne die Grundfragen zu kennen oder beantwortet zu haben. Dies wird von den meisten ignoriert, sofern sie sich dieser Tatsache überhaupt noch bewusst sind.

Denn wenn sich in die fundamentalsten Begriffe falsche Konzepte eingeschlichen haben, würden darauf aufbauende Theorien kaum etwas taugen.

 Schockierend auch die Einblicke in den Wissenschaftsbetrieb „Big Science: Vom Gruppenzwang zur kollektiven Verdrängung“. In Meetings trifft sich die Community in Konferenzen. Man will und darf mit seiner Meinung nicht ausscheren. Herden(be)trieb unter Gruppenzwang. Ausgeschlossen will man als junger Physiker wohl kaum werden, es steht ja die eigene Karriere vor der Tür. Hier herrscht kein Denken mehr, sondern es hat sektenartige Ausmaße angenommen. Abgesehen davon, dass große Ideen bisher noch kaum in Gruppen, sondern immer von einzelnen Denkern ausgingen.

Teil 3: „Im Atom: Revolutionen im Unteilbaren“

Hier zeigt sich, dass die Grundlagen der klassischen Elektrodynamik falsch sind. Dieses Versagen der Theorie wird aber von der Physik einfach ignoriert.

Auch wenn Unzicker sich an keiner Stelle im Buch deutlich über sein Weltbild äußert, was ich sehr wohlwollend bemerkte, da ein Weltbild in den Wissenschaft nichts zu suchen hat, finde ich aus spiritueller Sicht folgenden Satz äußerst bedeutsam:

Tatsächlich scheint allerdings überall, wo die Masse auftaucht, ein tieferes Problem hineinverwoben zu sein, das uns noch öfters begegnen wird.

 Quanten, Wellen, Teilchen behandelt dieses Kapitel und führt uns immer wieder vor Augen, dass Grundlagen der Physik ungelöst sind. Beklagt wird auch eine mangelnde Diskussionskultur unter Wissenschaftlern, wie sie bis in die 20er Jahre des 20. Jahrhunderts vorherrschte, die sich aber auflöste als die Gründerväter der Quantenmechanik begannen uneins zu werden, was die Konsequenzen ihrer Theorie  betraf.

Atome benehmen sich in krassem Widerspruch zu unseren alltäglichen Vorstellungen. Dies ist m. E. der Grund, warum mit Logik und reiner Vernunft den Grundlagen unseres Seins nicht beizukommen ist. Die Vorstellung von 19oo, Atome haben einen Kern, um den die Elektronen wie Planeten kreisen, ist schlicht und einfach falsch.

In der Natur des Elektrons muss es irgendetwas geben, was der anschaulichen Vorstellung einer Drehung um dreidimensionalen Raum zuwiderläuft. …. Das Ideal eines von allen Richtungen gleich aussehenden Elementarteilchens, wohl Inbegriff der Atomvorstellung Demokrits, existiert nicht. Die Natur mag keine Kugeln.

 Immer mehr gibt es in der Physik Theorien, an denen festgehalten wird, ohne dass sie, belegbar wären. Dass die Ergebnisse nicht stimmen, wird allen möglichen Widrigkeiten in die Schuhe geschoben und die Rechenleistung der Computer sei noch nicht groß genug. Und das soll Physik sein? Das soll Wissenschaft sein? Es scheint als würd hier mehr gelogen, geschoben und betrogen und versucht an Theorien festzuhalten, als auf allen Jahrmärkten und Gauklermessen der Welt zusammen!

Quantenelektrodynamik Feynmanns, die darauf aufbauende Quantenchromodynamik und die Quantenfeldtheorie scheinen schlicht und einfach falsch zu sein. Trotzdem herrscht Business as Usual. Ein zurück an den Start wäre aber eher angebracht – nach Unzicker fehlt ein Konzept, „mit dem man Licht und Materie einheitlich als Wellenphänomene beschreibt Dazu fehlt aber eine Theorie.“

Auch diese Schlussfolgerungen und Forderung finde ich sehr interessant, denn nach spiritueller Weltsicht gibt es keine Materie, somit keine „Teilchen“. Daher werden wohl Theorien, die auf dem Energie- und Wellenphänomen aufbauen, mehr Erfolg haben, als wie derzeit genau umgekehrt, wo man versucht  Elektronen, Positronen und Lichtquanten in Teilchen umzuwandeln, wenn es um Berechnungen geht.

 So stellt der Autor weitere Fragen in Teil 4: „In der Galaxis“, Teil 5: „Im Innersten der Kerne“, Teil 6: „Im Kosmos“ und Teil 7: „Naturgesetze verloren in Zahlen“ und versucht am Ende des Buches auch Vorschläge zu machen, wie ein Reset und ein Umgang in Forschung und Wissenschaft aussehen kann. Seine Forderung bezieht sich auf die Physik, aber ich meine, dass es im allgemeinen Wissenschaftsbetrieb angebracht wäre.

Wider den Glaubenszwang: Vorschläge für eine methodische Sanierung schließt das Buch mit einer Übersicht ab. All die dort angeführten Forderungen an Wissenschaftlichkeit erschienen mir eigentlich immer als selbstverständlich, nun wurde mir klar, warum ich immer das Gefühl habe, dass da nichts mehr stimmt und auch weiß, warum das spirituelle Wissen noch ein wenig warten muss, bis es sich mit den Erkenntnissen der Physik decken wird – weil sich die Physik verlaufen hat und man vermutlich alle Theorien seit etwa 1925 verwerfen muss und von vorne beginnen.

Gespannt darf man sein, wie der Name der Person lauten wird, der oder die diesen Paradigmenwechseln herbeiführen wird. Vermutlich hat Unzicker recht, dass es wohl eher eine Einzelperson sein wird, als eine Gruppe von 10000 Forschern einer Abteilung des CERN. Dort wird nur mehr Steuergeld verschwendet.

Dieses Buch lege ich somit allen ans Herz: Physikern, Wissenschaftlern, Gläubigen, Spirituellen, Esoterikern. Der Inhalt ist heilsam und verbindend. Ob dem Autor das so bewusst ist, ist mir nicht ganz klar geworden.

Advertisements

12 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Eso-Policier
    Feb 17, 2013 @ 21:22:22

    Volle Zustimmung zu diesem Artikel!
    In Wirklichkeit existiert das Universum seit unendlich langer Zeit. Und das Universum ist unendlich, wobei es unendlich viele Lebewesen gibt.
    Der Technologismus soll nicht ganz beseitigt, aber stark begrenzt werden. Es ist sinnvoll, Naturforschung und Geistiges Heilen gemäß C. G. Jung und Rudolf Steiner zu etablieren. Mehr dazu auf meinem Blog (bitte auf meinen Nick klicken).

    Antwort

    • Violet Teki
      Feb 17, 2013 @ 21:28:11

      Wobei es mir nicht mal darum geht, hier vorgefertigte andere Antworten verlangen oder geben zu wollen. Forschungsbetrieb wie er derzeit funktioniert hat leider nichts mehr mit akademischer Wissenschaftlichkeit zu tun.

      Ich fordere zumindest eine verstärkte Förderung spiritueller, esoterischer, alternativer Wissenschaft – neue Bereiche und Interdisziplinarität gehören verstärkt und gefördert. Momentan ist die Ausrichtung zu einseitig.

      Antwort

  2. aquasdemarco
    Feb 18, 2013 @ 11:08:51

    DANKE FUER DIE AUSFUEHRLICHE BESCHREIBUNG

    Antwort

  3. Trackback: Ein spirituelles Weltbild lebt, denn die Physik weiß sehr wenig « Spiritualität und Ethik
  4. www.gold-dna.de
    Feb 20, 2013 @ 22:07:21

    Sehr treffend dieser Holzweg … und doch ist auch dieser scheinbare Irrweg ein Weg der Notwendigkeit, ein Weg, der gegangen werden muss(te), um letztendlich die Wirklichkeit derart von der Realität zu entfremden, wie es sich nunmehr abzeichnet … das Zeitalter der Beweise geht nun vorüber, denn jeder Beweis der Wissenschaft baut einzig auf die Auswahl der berücksichtigten Parameter …

    http://www.gold-dna.de/update4.html#up70

    Nun aber beginnt die Zeit der “Fabeln“:

    “Auch wenn wir heute noch nicht wissen, welche der heute erzählten Fabeln in der Zukunft einmal zu anerkannten wissenschaftlichen Theorien werden, können wir schon jetzt sagen, welche Art Fabel sich einmal durchsetzen wird. Die Erfolg versprechenden Fabeln haben bestimmte charakteristische Merkmale gemeinsam: Sie sind nicht nur innovativ und logisch, sie beschäftigen sich zudem auf fundamental neue und sinnvolle Weise mit den wichtigsten Arten von Anomalie.
    Die heute wichtigsten Arten von Anomalie sind Anomalien von Kohärenz und Korrelation. Kohärenz ist ein lange bekanntes physikalisches Phänomen. In seiner gewöhnlichen Form handelt es sich um kohärentes Licht, dessen Wellen in konstanter Harmonie im Raum schwingen. Mit gewöhnlichen Lichtquellen erzielt man Kohärenz nur über Abstände von wenigen Metern. Laserlicht, Mikrowellen (Radar) und andere moderne Strahlenquellen ermöglichen kohärente Strahlung über deutlich größere Entfernungen. Doch die Art Kohärenz, wie man sie heute entdeckt, ist komplexer und bemerkenswerter als die Standardform. Sie deutet auf eine quasimomentane Einstimmung zwischen den Teilen oder Elementen eines Systems hin, sei dieses System ein Atom, ein Organismus oder eine Galaxie. Alle Teile eines derart kohärenten Systems stehen in solcher Wechselbeziehung zueinander, dass was mit einem Teil geschieht auch allen anderen widerfährt.
    Nun stoßen Forscher in immer mehr wissenschaftlichen Disziplinen auf diese verblüffende Form von Kohärenz und auf die Wechselbeziehung, die ihr zugrunde liegt, sei es in Kosmologie, Evolutionsbiologie oder Bewusstseinsforschung. All dies deutet hin auf eine zuvor unbekannte Form und Stärke von Einheit in der Natur. Die Entdeckung dieser Einheit bildet den Kern des nächsten wissenschaftlichen Paradigmenwechsels.“

    Ervin Laszlo – Zu Hause im Universum – Die neue Vision der Wirklichkeit – S. 33

    Eine weitere Fabel findet sich hier … im Reich des Elektrischen Universums:

    http://www.thunderbolts.info/wp/2013/02/20/confronting-the-dragon/

    Toller Blog übrigens … wieso findet der mich erst jetzt, praktisch “zufällig“ ? 😉

    Viele Grüße

    Antwort

    • Violet Teki
      Feb 20, 2013 @ 22:30:38

      Ich sehne mich nach dem Tag, an dem dieser Sprung allgemein merkbar sein wird. Danke für Deinen interessanten Kommentar.

      Deine Seite fand ich jetzt schon auf den ersten Blick so interessant, dass ich mir erlaube, sie zu meiner Blogroll hinzuzufügen.

      Früher war mir thematisch oft ein Anliegen, was kommen wird, was richtig sein wird. Mittlerweile ist mir oft nur mehr ein Anliegen, dass man endlich allgemein erkennt, dass das was uns erzählt wird (diese Fabel des Materialismus der Welt wie man es in Deiner Fabelsprache sagen könnte), falsch ist, bzw nur einen Teil der Wirklichkeit beschreibt. Physik, Chemie und Mathematik sind interessante Wissenschaften, sie dienen dem Zweck unsere erlebbare Welt zu ordnen, aber leider maßen sich sie momentan an alles zu erklären … besonders lustig finde ich immer, wenn zB. der Urknall als „logisch“ und mit Vernunft erklärbar dargestellt – weil das so etwas ist, was jeder Mensch täglich erlebt 🙂

      Antwort

  5. www.gold-dna.de
    Feb 21, 2013 @ 00:23:26

    Ja, mit dem Konsens der realen Bildersprache geschehen aktuell sehr merkwürdige Dinge. Danke für die Hinzufügung zum Roll. Kann das Kompliment nur zurückgeben und werde nun häufiger hier vorbeischneien … die Themenauswahl ist ganz mein Ding 🙂

    Gute Nacht

    Antwort

    • Violet Teki
      Feb 21, 2013 @ 11:27:55

      Deine Seite ist aber kein Blog, oder? Es gibt also keine Möglichkeit, etwas dazu zu schreiben, kommentieren. Fast schade. Oder betreibst Du einen Blog mit immer aktuellen Beträgen und Kommentarfunktion auch.

      Ach, sehe gerade die vielen Updates.

      Gleich eine Frage dazu: ist es in Deinem Interesse, wenn ich interessante Artikel /Artikelteile aus Deinem Blog/Deiner Seite hierher übernehme? Natürlich mit Quellenangabe.

      Teilweise finde ich die Konfrontation mit Atheisten und Skeptikern herausfordernd, aber zunehmend empfinde ich es nur mehr nervernd, weil deren sektenartiges Verhalten, immergleiche Art über Dinge nicht nachzudenken, immer gleiche Reaktion mit „Belege? Beweise? Aber bitte konkret!“ ohne selbst Dinge zu belegen, oder zu widerlegen, einfach nicht konstruktiv ist.

      Somit versuche ich eher mehr in Diskurs mit Leuten ähnlichen Weltbildes wie ich zu treten, selbst wenn mir manchmal deren Ansichten auch schon zu abgehoben sind.

      Antwort

  6. www.gold-dna.de
    Feb 21, 2013 @ 12:17:01

    Kein Problem … nur zu … Quellenangabe ist gerne gesehen 🙂
    Nein, ein Blog ist mein Projekt nicht direkt und auf Kommentare möchte ich auch gerne antworten, doch das würde meinen Zeitrahmen sprengen und das weitere Projekt bremsen. Werde auch gerne den einen oder anderen Artikel von Dir aufgreifen.

    Somit auf gute Zusammenarbeit im Sinne des GANZEN 😉

    Gruß

    Antwort

  7. www.gold-dna.de
    Feb 25, 2013 @ 02:56:22

    Aus dem Buch von Unzicker:

    “Ideen, die sich dem Trend widersetzen und die Grundlagen radikal hinterfragen,
    lösen Ängste aus wie die des Bürokraten vor der Anarchie. Die
    Communitys der Physik müssen heute jeden ausgrenzen, der die Arbeitsgrundlage
    aller Mitglieder bedrohen könnte. Deshalb ist es undenkbar,
    dass auf einer großen Kosmologiekonferenz
    die Dunkle Energie in Frage gestellt oder bei
    einem Treffen von Hochenergiephysikern angezweifelt
    wird, dass Quarks ein sinnvolles
    Konzept sind. Und überhaupt nirgendwo wird
    man eine methodische Grundfrage diskutieren
    wie das jahrzehntelange Anwachsen der
    Zahl der freien Parameter. So zieht eine Art soziale Schwerkraft die Physik
    immer tiefer in eine Komplexität mit absurden Zügen, und ironischerweise
    scheint in diesem unkontrollierten Massenphänomen ein Naturgesetz noch
    zu gelten: die Zunahme der Entropie, das Streben nach Unordnung – der
    Zweite Hauptsatz der Thermodynamik.“

    Auf GOLD-DNA entspricht diese treffende Aussage der Zunahme der Unordnung, die mehr und mehr das Gesamtbild der Realität befällt … und das der Wirklichkeit mehr und mehr verbirgt. Die Komplexität unserer Welt ist ein Schein und rührt von unserer Entfremdung vom Natürlichen her … wir nennen es Fortschritt. In der Tat … das Fortschreiten vom Natürlichen weg, hin zu mehr und mehr Verkünstlichung der Welt.

    Gruß

    Antwort

  8. alphachamber
    Mrz 03, 2013 @ 16:29:35

    Sehr Interessant! Ich werde auch Irem Blog folgen.
    Gruesse.

    Antwort

  9. Salu Beom
    Mrz 13, 2013 @ 11:49:26

    Feedback zum Fernsehgespräch mit Alexander Unzicker

    JESUS antwortete und sprach zu ihm:
    Wahrlich, wahrlich ICH sage dir:
    Es sei denn, dass jemand von neuem
    geboren werde, so kann er das
    REICH GOTTES nicht sehen.
    EVANGELIUM Johannes 3; 3
    GOTTES WORT.
    BIBEL

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bitte E-Mail-Adresse bekanntgeben um Benachrichtigungen bei neuen Beiträgen via E-Mail zu erhalten

Schließe dich 51 Followern an

%d Bloggern gefällt das: